Abschluss 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schlossparkfreunde.

Mit einer eindrucksvollen Bläserserenade mit dem Dresdner Bläsersextett beendete der Verein "Kunst & Musik im Schlosspark Unterleinleiter e.V." die Veranstaltungsreihe 2016.
Mit Bläserserenaden u.a. von Haydn, Mozart, Beethoven , Bach und von Weber bereicherten Uta Kremtz und Susann Seifert ( Klarinette ), Andreas Roth und Alan Korck ( Horn ) sowie Andreas Wilke und Tabea Lüpfert ( Fagott ) den Nachmittag auf der Waldwiese und begeisterten die rund 150 Zuhörer. Eduard Nöth, 1. Vorsitzender des Vereins „Kunst  Musik im Schlosspark Unterleinleiter e.V.“ zog nach dem Konzert eine durchaus positive Bilanz der Saison 2016. 
Alle Veranstaltungen konnten dank guter Witterung im Freien abgehalten werden. 
Einen Besucherrekord erbrachte in diesem Jahr der Auftritt des Sinfonischen Blasorchesters des Musikvereins Buckenhofen. 330 Besucher lauschten im Schlosspark der musikalisch anspruchsvollen Serenade.
Das traditionelle Konzert mit dem Bamberger Streichquartett unter der Leitung von Karlheinz Busch und dem Solohornisten Christoph Eß erfreute sich erneut bei den zahlreichen Besuchern größter Beliebtheit.
Einen hervorragenden Eindruck hinterließ die Sommerserenade von „BlechQuadrat“ mit einem bunten Strauß aus Barock-, Film-, Pop- und Volksmusik. Der Ensembletrompeter und Schlagzeuger Christian Bauer moderierte diesen interessanten und kurzweiligen Nachmittag.
Ein weiteres Highlight der alljährlichen Veranstaltungen im Schlosspark bildete der  Auftritt des Schauspiel - Ensembles Chapeau Claque aus Bamberg. „Pettersson, Findus und der Hahn“ zogen rund 180 Kinder mit Eltern und Großeltern in ihren Bann. Das Heckentheater des Parks bildete den passenden Rahmen.
Am Sonntag, 24. Juli, fand wieder ein Tag des offenen Parks statt, der ca. 1000 Interessierte nach Unterleinleiter in den Park führte. Eduard  Nöth dankte bei seinem Resümee in erster Linie dem Eigentümer des Schlossparks, Dr. Knut Arndt, für die kostenlose Überlassung des wunderschönen Schlossparks. Ohne diese Großzügigkeit, so Nöth,  ließe sich Kultur in dieser Qualität nicht in den ländlichen Raum tragen. Der Vorsitzende dankte jedoch auch den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern aus dem Verein und der Gemeinde sowie den Mitarbeitern des Schlossparks. Für die Hilfestellung im ersten Jahr nach dem Tode von Rolf Pätschinsky dankte Eduard Nöth auch dem Kulturreferenten des Landkreises Toni Eckert. Die Durchführung und Abwicklung der Konzerte und der Tage des offenen Parks werden ausschließlich ehrenamtlich erbracht. Dies verdient öffentliches Lob und dankbare Anerkennung.

Der Schlosspark wird am Sonntag, 11. September, dem Tag des offenen Denkmals, nochmals in der Zeit von 13 - 18.00 Uhr zum Verweilen geöffnet sein. 

Unterleinleiter, im August 2016